DFB-Pokal in Zwickau gegen Koblenz, nun ja wie es dazu kommen konnte wurde in den Medien die letzten 14 Tage genug breit getreten. Wünschenswert wäre aber gewesen, das die Spendenaktion genauso präsent gewesen wäre. Wenn bei uns mal einer in der falschen Tonlage furzt stürzen sich MOPO, SZ, Bild und Co wie die Aasgeier auf ein totes Zebra, aber wehe man müsste mal was gutes Schreiben. Ja, dann wird es zur Randnotiz, siehe SZ (nur als Beispiel) die es erst am Donnerstag bemerkte. Sind halt keine negativen Schlagzeilen…. aber bei der nächsten Gelegenheit dann wieder rumheulen, warum man als Lügenpresse bezeichnet wird oder keiner mit einem reden will, schonmal daran gedacht das es an so einem Verhalten liegen könnte?

So nun aber zum Spiel. Neuhaus ließ seinen Worten, Taten folgen und stellte die Mannschaft auf 5 Positionen um: Schubert für Schwäbe, Ballas für Jannik Müller, Fabian Müller für Kreuzer, Aosman für Benatelli und Horvath für Hartmann. Sah zum Anfang alles sehr unsicher aus.
So dauerte es nur 6 Minuten bis sich diese Unsicherheit auch auswirkte. Einwurf Koblenz, mh sah eher nach Einwurf für uns aus, Unordnung im dynamischen Strafraum und die “Gastgeber” nutzen es. So stand es also 1:0. Aber alles halb so wild, nur 5 Minuten später, startet Horvath auf der rechten Seite und bringt den Ball dann flach in den Strafraum, wo Berko den Fuß hinhält und zum 1:1 Ausgleich trifft. Dynamo übernahm nun das Spiel oder besser gesagt das Spielgerät, gefühlt lag der Ballbesitz bei 95% aber ein Chancen plus konnte man sich dadurch nicht erspielen. Im Gegenteil, bei den Chancen lagen beide Teams gleich auf und so blieb es beim 1:1 zur Halbzeit. So richtig zufrieden konnte man damit nicht sein, UN wird das in der Halbzeit wohl auch klar gemacht haben.

Nach der Pause wirkte Dynamo aggressiver. Fabi Müller wurde am rechten Strafraumecke mit einem Foul gestoppt und sorgte so für eine gute Freistoßmöglichkeit, die nutzte Heise dann auch mit einem Sahnefreistoß in der 49. Minute zum 1:2. Die Führung brachte unseren Mannen auf den Platz, nennen wir es mal, Erleichterung, doch irgendwie wollte der Ball nicht zum entscheidenden 1:3 im Tor landen. So etwas ist immer gefährlich und im Pokal erst recht! So kam es wie es kommen musste aus dem nichts stand es 2:2 und das 10 Minuten vor Ende. Aber unsere Schwarz-Gelben brauchten zum Glück wieder nur wenige Minuten. Heise spielt am Strafraum auf Aosman der, wohl mit etwas Wut im Bauch, den Ball per Schlenzer in das Koblenzer Tor beförderte (84.).
So jetzt ist der Trops aber gelutscht. Denkste! Wie schon beim 2:2 sah Ballas erneut sehr unglücklich aus und brachte seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Borrr ne, Elfer in der 86. Minute. Hinsehen? Wegschauen? Zittern! Glockner läuft an, Schubert hält! Sehr geil. Nun aber die Führung über die Zeit retten! Und so war es dann auch.

Wie man diesen Sieg nun einschätzen kann? Gute Frage! Klar wir sind eine Runde weiter. Auf der anderen Seite steht, Ungenauigkeit, viel Ballbesitz ohne etwas drauß zu machen und eine zumindest zum Teil falsche Einstellung.

 

DFB-Pokal | 2017/18 | 1. Runde
TuS Koblenz vs. SG Dynamo Dresden 2:3
11.08.2017 19:00 Uhr | Stadion Zwickau | 6300 Zuschauer

Koblenz:
Keilmann – Antonaci, A. Marx, Schüler, Marco Müller – von der Bracke (75. Wekesser), Stahl (68. Bajric) – Lahn, Popovits – Bozic, Glockner

Dynamo:
Schubert – Fa. Müller, Ballas, Gonther, Heise – Konrad – Aosman (90.+2 Benatelli), Horvath (89. Hartmann) – Möschl, Berko – L. Röser (88. Markkanen)

Tore:
1:0 Bozic (6.)
1:1 Berko (11.)
1:2 Heise (49.)
2:2 Popovits (80.)
2:3 Aosman (84.)

Gelbe Karten:

Koblenz:
Antonaci (1.), Popovits (1.), Glockner (1.)
Dresden:
Ballas (1.), L. Röser (1.)

Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)

Comments

comments