“Ein Steak, gut durch bitte” – “Kein Problem, wir legen es in den K-Block”

Gestern hieß es endlich wieder die heiligen Goldfüße der SGD nach vorn treiben. Bei Temperaturen die eher an eine Bratpfanne erinnerten legte der “K” gut los. Auf dem Rasen hatte Dynamo durch Ballbesitz, “mehr” vom Spiel kam aber durch die beiden gut gestellten 4er Ketten der Zebras nicht gefährlich vor das Tor der Gäste. Erst nach 15 Minuten war mehr Pfeffer drin, zunächst aber für die Gäste. Gonther konnte aber in letzter Sekunde den Ball blocken. Im Gegenzug scheiterte Berko am duisburger Keeper, der auch in der 20 Minuten Konrads Direktabnahme, nach Ecke, saustark hielt. Kurze Zeit später stand Flekken wieder im Mittelpunkt. Nach einer Flanke von Heise, gehen Flekken und Testroet ohne Rücksicht auf Verluste Richtung Ball. Flekken hat den Ball und Paco bleibt verletzt liegen. Sofort ist allen klar, Paco hat sich schwer verletzt, wie schwer konnte da noch keiner ahnen. Lucas Röser musste Paco von nun an ersetzen. Dynamo wirkte nun geschockt, zwar hatten unsere Schwarz-Gelben deutlich mehr Ballbesitz, doch nach vorn ging nun gar nix mehr. Letztlich mussten wir uns bei Schwäbe bedanken der kurz vor Pause Caulys Knaller mit den Fäusten abwehrte. Torlos ging es also in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit war Dynamo wieder die spielbestimmende Mannschaft und hatte auch gute Chancen, Möschl (52.,60.), Röser (66.) und Gonther (67.) scheiterten aber leider. Die Führung wäre nun verdient gewesen. Und wie es im Fußball so ist, machste vorne die Dinger nicht, kommste hinten zwangsläufig ins trudeln Stoppelkamp bekommt im Strafraum irgendwie den Ball und zieht ab, Müller fälscht den Ball gefährlich, aber an den Pfosten, ab. Durchatmen angesagt. Im Gegenzug scheitern Benatelli und Berko mit ihren Versuchen. Dann die 75. Minute, Brandstetter kann recht unbedrängt den Ball im Strafraum annehmen und abziehen, aber Schwäbe hält glänzend.

Danach ging es erstmal weiter hin und her, gefährlich wurde es aber erstmal auf beiden Seiten nicht mehr. Lag auch daran das die Zebras sich wohl schon über einen Punkt freuten und noch kompakter standen als zu vor. Dynamo wirkte fitter als die Zebras und auf den Rängen wurde es auch nochmal lauter. Horvath holt in der 86. Minute eine Ecke raus, die Kreuzer auf Röser bringt, der den Ball in der 88. Minute zum umjubelten und verdienten 1:0 ins Tor köpfte. Dynamo nahm jetzt überall wo es ging Zeit von der Uhr. Während sich das Stadion schon auf den Sieg anstimmte, holte sich dann ein Zebra noch die Gelb-Rote Karte, wegen Meckerns ab.

Letztlich ein verdienter Sieg mit einem ganz großen Wermutstropfen! Das Fußballjahr 2017 ist für Paco jedenfalls gelaufen, wenn es ganz blöde kommt sogar die komplette Saison.

Saison 2017/2018 | 2. Bundesliga | 1. Spieltag
SG Dynamo Dresden vs. MSV Duisburg 1:0
30.07.2017, 15.30 Uhr | Rudolf-Harbig-Stadion | 28.520 Zuschauer

Dynamo:
Schwäbe – Kreuzer, J. Müller, Gonther, Heise – Konrad – Benatelli, Lambertz (56. Horvath) – Möschl, Testroet (25. Röser) – Berko (89. Hartmann)

MSV:
Flekken – Klotz (89. Iljutcenko), Nauber, Bomheuer, Wolze – Fröde – Schnellhardt – Stoppelkamp (81. Engin), Oliveira Souza (71. Erat) – S. Brandstetter, Tashchy

Tore:
1:0 Röser (88.)

Gelbe Karten:
Dynamo: Lambertz (1.)
MSV: Wolze (1.), Tashchy (1.)

Gelb-Rote Karte:
MSV: Fröde

Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)

Comments

comments