Die Länderspielpause ist überstanden und Dynamo macht da weiter wo in Düsseldorf aufgehört wurde. Bei schönstem Fußballwetter war Uwe Neuhaus gezwungen Modica zu ersetzen. Für Ihn rückte Jannik Müller in die Startelf.
cxtss5qwiaaaqbf Beide Mannschaften zeigten sich von Beginn an offensiv. So war es aus dem K-Block nicht möglich die erste Chance des Spiels zu sehen, denn die Blockfahne war noch nicht wieder verschwunden als Kirsch den ersten Schuss übers Dynamotor abgab. Beide Mannschaften zeigten, dass Sie das Augenmerk auf die Offensive legten. Gogia war dann der erste Schwarz Gelbe mit einem Aufreger im Gästestrafraum. Nach Zuspiel von Lumpi setzte er sich erst gut durch, stocherte dann aber gegen Gästekeeper rum. Zurecht abgepfiffen. Im Anschluss gab es dann etwas Zoff, ausgelöst durch die Fürther, aber weiter geht’s. Auf der Gegenseite landete Zuljs Freistoß in den Armen von Schwäbe. Der leitete den Gegenangriff ein, aber Berkos Schuss wurde zur Ecke abgefälscht. Dynamo wurde nun immer stärker und Ballas prüfte Megyeri nach einer Ecke, aber noch blieb es beim 0:0. Doch dann war es soweit. Ballas spielt aus der eigenen Hälfte einen langen Ball. Dieser wird von Caligiuri eigentlich abgefangen, aber Gogia schrieb den Ball noch nicht ab. Er ließ ihn im Strafraum nochmal aufsetzen und zieht dann volley zum 1:0 in der 20 Minute ab. Die Kleeblätter waren nun geschockt und überließen Dynamo das Spiel. Berko und Hauptmann hatten noch vor der Pause die Chancen um auf 2:0 zu erhöhen, aber es blieb beim 1:0, was verdient war.

Nach der Pause war Dynamo dann weiter am Drücker Gogia (48.), Kreuzer (52.), Hartmann (53.), Lambertz (59.), Kutschke (60.) und Hauptmann (64.) vergaben die Chancen zum 2:0. Dynamo nahm nun das Tempo etwas raus ohne das Spiel aus der Hand zu geben. Die Fürther kamen nun auch mal wieder zu Chancen, vergaben diese jedoch oder scheiterten an Schwäbe, der ein ums andere mal durch seine Vorderleute in Bedrängnis gebracht wurde. Irgendwann geht so ein haarsträubender Rückpass mal schief.
Wie aus dem nichts dann endlich das erlösende 2:0. Müller schlägt einen Freistoß aus dem Mittelfeld in den Strafraum. Dort steht Gogia völlig frei, kann den Ball per Brust annehmen und dann erneut volley abziehen. 2:0! Fürth warf nun alles nach vorne und kam in der Nachspielzeit noch auf 2:1, aber dann war auch schon Schluss.
Während des Spiels gabs auf Dynamoseite ein paar Spruchbänder gegen den DFB und ein auch umgedichtetes Liedchen. Auch der Fürther Anhang zeigt was sie vom DFB halten und machten dies per Spruchband deutlich, starke Aktion.
Saison 2016/2017 | 2. Bundesliga | 13. Spieltag
SG Dynamo Dresden vs. SpVgg Greuther Fürth 2:1
20.10.2016, 13.30 Uhr | Rudolf-Harbig-Stadion | 28.097 Zuschauer

Dynamo:
Schwäbe – Fa. Müller, Ballas, J. Müller, Kreuzer – Hauptmann (82. Konrad), Mar. Hartmann , Lambertz (73. Aosma) – Gogia, Kutschke (90. Testroet), Berko

Fürth:
Megyeri – Heidinger, M. Franke, M. Caligiuri (50. Bolly), Narey – A. Hofmann – Kirsch (70. D. Schad), Djokovic – Ve. Berisha (77. Dursun), Zulj, Freis

Tore:
1:0 Gogia (20.)
2:0 Gogia (86.)
2:1 Dursun (90.)

Gelbe Karten
Dynamo: Hauptmann, Lambertz, Berko, Mar. Hartmann
Fürth: Djokovic, M. Franke, Kirsch, Narey

Schiedsrichter:
Martin Petersen (Stuttgart)

Comments

comments