Ja haste Töne? 4 Spiele ohne Sieg und nur 1 Punkt, das war die Statistik vor dem Spiel. Dementsprechend vorsichtig formulierte man seine Erwartungen vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart. Was dann aber gestern im Stadion ablief, werden wohl alle etwas länger im Gedächtnis halten. Die Schwarz-Gelben auf dem Rasen und Rängen positiv und die Weiß-Roten negativ.

Zum Einlauf der Mannschaften gab es im K-Block etwas Göttliches. Jesus erblickt, untermalt mit entsprechender Musik, das Licht der Welt. Nach kurzer Zeit änderte sich die Musik und auch Jesus verwandelte sich etwas 😉 Nun mit Sturmmaske und umringt von Fackeln wurde klargestellt was Dynamo für viele ist, ein Heiligtum. War sehr genial anzusehen. Leider mit dem Schönheitsfehler, dass im oberen Bereich des K2 ein paar graue Zettel fehlten. Trotzdem kann man es als gelungen ansehen.

Jetzt aber zum Spiel. Stefaniak (wieder fit)und Ballas spielten für Hauptmann und Jannik Müller. Das waren die beiden einzigen Änderungen auf dem Papier. Optisch gab es aber auch noch einige. So wirkte Dynamo wieder deutlich frischer, aggressiver und gefestigter als vor der Länderspielpause. Nach dem Anpfiff war das Spiel beider Mannschaften von Taktik geprägt und so gab es eigentlich keine Torchancen auf beiden Seiten. Nach 30 Minuten nahm das Spiel dann Fahrt auf. Mané taucht alleine vor Schwäbe auf, setzt das Leder aber rechts am Kasten vorbei (33.). Begünstig wurde dieser Konter weil Modica im Mittelfeld ausgerutscht war, kann passieren und zum Glück macht auch ein Aufstiegsfavorit nicht jede Chance zu einem Tor. Unsere Schwarz-Gelben griffen, schon seit Anpfiff, die ballführenden Spieler früh an und es sollte belohnt werden. Hartmann schlägt den Ball nach außen auf den sich frei laufenden Stefaniak. Marvin schaut kurz, bringt die Flanke und Kutschke köpft zum 1:0. Sehr schön, zwei Zweitliga Premieren auf einen Streich. Torvorlage Marvin und Tor Kutschke. Beides vorm K-Block und beides gegen einen Aufstiegsfavoriten. Kann man mal machen. So nun mit der 1:0 Führung in die Pause gehen, denkste. Der Schauspieler im Stuttgarter Tor spielt einen flachen Abstoß auf Zimmerman. Dieser wird sofort von Aosman angegriffen. Aosman spielt den eroberten Ball auf Lumpi, der im Strafraum zurück auf Aosman legt. Ein Stuttgarter Fuß ist dazwischen, aber der Klärungsversuch landet quasi auf Lumpis Fuß der nur noch ins Leere Tor einschiebt und sich so selbst ein Geburtstagsgeschenk macht (42.). So nun aber mit 2:0 in die Pause, wieder denkste! Kutschke verlängert einen Ball auf Gogia und was macht der? Klar, tunnelt Langerak in der 44. Minute zum 3:0! So dann war wirklich Pause, in der man erstmal irgendwie realisieren musste das innerhalb von 6 Minuten 3 Tore für Dynamo gefallen sind.

Wie erwartet reagierte der Gäste Trainer und brachte nun zwei frische Offensivspieler, doch der Sturmlauf blieb aus. Dynamo hielt den Ball gut vom eigenen Kasten weg und sorgte mit Nadelstichen selber für Gefahr (Kutschke, Hauptmann und Teixeira). In der 74. Minute machte Gogia, nach Doppelpass mit Testroet, dann den Deckel endgültig druff. 4:0. Aber auch das reichte unseren Goldfüßen am gestrigen Tag nicht. Nur 3 Minuten macht dann Testroet, nach Vorlage von Gogia, das 5:0. Die letzten 13 Minuten konnte das Stadion dann genüsslich feiern, denn auf dem Rasen passierte nicht mehr viel. Man hatte auch das Gefühl, dass eher das 6:0 fällt als ein Ehrentreffer für die Stuttgarter.
Sportliches Fazit: Nach der Länderspielpause wirkten unsere Schwarz-Gelben im Spielaufbau und der Abwehr gefestigter als zuletzt und die Chancenverwertung kann man eigentlich nicht besser machen. Dran bleiben Jungs! Auch wenn es wieder Rückschläge geben wird, es wurde gezeigt was man schaffen kann. Was sagt man zu den Stuttgartern? Naja, wenn man eher mit schauspielerischer Leistung als mit sportlicher glänzt dann verliert man auch zu Recht in dieser Höhe. Fantechnisches Fazit: Da ist noch deutlich Luft nach oben! Im Gästeblock stand ein guter Mob, der stimmungsmäßig gut aufgelegt war und immer wieder Alarm machte. Da kann es nicht sein, dass sich viele erst betteln lassen müssen, damit Sie mal mitziehen und die Jungs auf dem Rasen unterstützen. Da treffen es die Worte von Lehmi ganz gut: bleibt zu Hause und schaut es auf dem Sofa! Man wird das Gefühl nicht los, dass es in den letzten Monaten einfach zu gut für einige lief. Die überragende Saison in der 3. Liga und der super Start in Liga 2 sorgen wohl dafür das einige bloß noch mitziehen wenn Dynamo in Führung liegt. Aber unsere Mannschaft braucht uns auch dann wenn es noch 0:0 steht und besonders wenn sie mal zurück liegt. Wir haben oft genug bewiesen, dass wir der Zwölfte Mann sind und das Zünglein an der Waage sein können. Dazu brauch es aber den Willen aller und der muss endlich wieder zurück kommen!

Saison 2016/2017 | 2. Bundesliga | 9. Spieltag
SG Dynamo Dresden vs. VfB Stuttgart 5:0
15.10.2016, 13.00 Uhr | Rudolf-Harbig-Stadion | 29.906 Zuschauer

Dynamo:
Schwäbe – Teixeira, Modica, Ballas, Fa. Müller – Mar. Hartmann – Aosman, Lambertz (62. Hauptmann) – Gogia (83. Berko), Kutschke (69. Testroet), Stefaniak

Stuttgart:

Langerak – Klein (46. Asano), Baumgartl, Pavard, Insua – Hosogai – Großkreutz, Gentner, M. Zimmermann (46. Özcan), Maxim (72. Tashchy) – Carlos Mané

Tore:
1:0 Kutschke (38.)
2:0 Lambertz (42.)
3:0 Gogia (44.)
4:0 Gogia (74.)
5:0 Testroet (77.)

Gelbe Karten:
Dresden: Mar. Hartmann (1.), Kutschke (2.)
Stuttgart:
Özcan(1.)

Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)

Comments

comments