Nach zwei Niederlagen in Folge sollte der Bock wieder umgestoßen werden und die englische Woche doch noch versöhnlich abgeschlossen werden. Dies gelang nur teilweise und nach dem Spiel teilte sich das Schwarz-Gelbe Lager in zwei Einschätzungen. Die eine Hälfte ist zufrieden und freut sich über den einen Punkt, die andere Hälfte trauert den verloren zwei Punkten nach.

20160925_132343Wie sich unter der Woche schon herausstellte wurde die Startelf erneut kräftig durchgewechselt. Jannik Müller, Lambertz, Aosman und Testroet spielten statt Ballas, Konrad, Kreuzer und Kutschke von Beginn an. Dieser Beginn war dann auch gleich ein Start nach Maß, denn nach 83 Sekunden zappelte der Ball zur 1:0 in Netz. Nach einer Ecke will Lumpi aufs Tor köpfen, erwischt den Ball aber nicht richtig. Von seinem Arm springt dieser Modica an und landet von da bei Hartmann der nur noch einschieben brauch. Natürlich protestierten die Würzburger. Doch sieht man sich die TV Bilder an, ist die Entscheidung des Schiris durchaus vertretbar. Die Kickers waren dann aber nicht geschockt und es entwickelte sich ein nettes Spiel der beiden Aufsteiger. Soriano (6.) und Benatelli (9.) sorgten für die ersten Chancen der Gäste bevor Dynamo zur nächsten Möglichkeit kam. Gogia spielte den Ball wunderbar in den Lauf von Lumpi der den Ball rechts ab Keeper vorbeispitzeln wollte, doch der Würzburger Torwarte reagierte blitzschnell und bekam sein Bein noch an den Ball. Schade (11.)! In der 14. Minute fälschte Aosman den Ball nach einem Freistoß den Ball an die eigene Latte ab, puh durchatmen. Das dachten sich wohl auch die 22 Leute auf dem Rasen. Ungenauigkeiten auf beiden Seiten und Zweikämpfe sorgten dafür, dass es immer zerfahrener wurde. „Höhepunkte“ waren nun Mangelware. Paco kam im Würzburger Strafraum zu Fall. Für einen Elfer reichte die Berührung aber auf keinen Fall aus. Auf der Gegenseite zog Pisot nach einer Ecke einfachmal ab, aber sein Ball ging eher Richtung Eckfahne und so ging es dann mit der 1:0 Führung in die Halbzeit.

Fünf Minuten nach der Pause war die Führung dann Geschichte. Unsere beiden Müller behindern sich gegenseitig und geben damit dem Würzburger Müller die Chance den Ball, am überrascht wirkenden Schwäbe vorbei, ins Tor zu köpfen. Schwäbe und unsere Abwehr wirkten in dieser Situation doch recht unbeholfen. Nur Augenblicke später tauchte der Würzburger Müller erneut vor dem Tor auf, aber sein Kopfball landete diesmal neben dem Kasten. Nach sechsundfünfzig Minuten hatten dann die Schwarz-Gelben den Torschrei auf den Lippen, aber Aosmans Schuss aus 18 Metern knallte leider nur ans Alu. Man los, da geht noch was. Und es ging wirklich was! Teixeira spielt den Ball in den Laufweg von Gogia, dessen Schuss wird von einem roten Bein abgefälscht und landet im Würzburger Kasten, 2:1 (58.). Die Kickers gaben sich trotz des erneuten Rückstandes nicht auf und kamen dank unserer Schwarz-Gelben erneut zu Chance. Man wurde das Gefühl nicht los, dass Dynamo um den erneuten Ausgleich bettelte. Nach einem Einwurf bekam Dynamo den Ball hinten nicht raus. Hartmann köpfte den Ball letztlich aus dem Strafraum und gab somit die Vorlage zu einem sehenswerten Treffer. Leider für die falschen! Schröck zog aus rund 27 Metern volley ab und sorgte so für das 2:2 in der 72. Minute. Man muss zugeben das Ding war, neutral betrachtet, nett anzusehen, fürs dynamische Herz aber ein Stich ins selbige. Beide Mannschaften wollten sich mit der Punkteteilung aber nicht zufrieden geben und kamen noch zu weiteren Chancen. Aber erst in der Nachspielzeit wurde es nochmal gefährlich. Nach einer Tex Ecke wurde im Strafraum rumgestochert, aber der Ball fand leider nicht den Weg über die Linie. In der 93. Minute hatte dann Tex selber den Siegtreffer auf dem Fuß, aber der Würzburger Neumann warf sich in den Ball und verhinderte so das 3:2. Es wäre auch glücklich gewesen, denn das 2:2 geht wohl am Ende in Ordnung.

Fazit: Nach vorne lief es deutlich besser als bei den beiden bitteren 3:0 Niederlagen, was die Abwehrarbeit angeht… Drücken wir es so aus, weiterhin anfällig. Wegen diesen Anfälligkeiten muss man auch mit dem Punkt leben.

Saison 2016/2017 | 2. Bundesliga | 7. Spieltag
SG Dynamo Dresden vs. FC Würzburger Kickers 2:2
25.09.2016, 13.30 Uhr | Rudolf-Harbig-Stadion | 27.710 Zuschauer

Dynamo:
Schwäbe – Teixeira, Modica , J. Müller, Fa. Müller – Aosman (89. Hauptmann), Mar. Hartmann, Lambertz – Gogia (76. Berko), Testroet (64. Kutschke), Stefaniak

Würzburger Kickers:
Wulnikowski – Pisot, Schoppenhauer, Neumann, Kurzweg (64. Nagy) – Benatelli, Schröck, Lagos (46. Fe. Müller) – Weihrauch , Daghfous – Soriano (90. Königs)

Tore:
1:0 Hartmann (2.)
1:1 Müller (50.)
2:1 Gogia (58.)
2:2 Schröck (72.)

Gelbe Karten:
Dynamo: Stefaniak (1), Teixeira (2)
Würzburg: Kurzweg, Schröck, Daghfous, Nagy


Schiedsrichter:

Patrick Ittrich (Hamburg)

Comments

comments